von Svetlana Boltovskaia (Kommentare: 0)

InPreis - Ein neuer Beitrag: "Ein Selbstbildnis" von Melissa Rahmani, 20 Jahre alt, aus Freiburg

Melissa Rahmani ist 20 Jahre alt und bewirbt sich für den InPreis mit ihrem Text

Ein Selbstbildnis

Wir gehen mit meiner Freundin jeden Mittwoch Karaoke singen und mögen es, Menschen mit bestimmten Aktionen zu provozieren, also gesellschaftliche Normen ein bisschen anzuzweifeln und aufs Korn zu nehmen wie beispielsweise mit unserem Stil (ich trage immer roten Lippenstift) oder unseren Klamotten (ich hab auch so einen 80er Jahre Mantel)
Ich singe gerne laut auf der Straße und lache viel (für manche zu viel).
Ich habe einen ziemlich sarkastischen und morbiden Humor, der manchmal aneckt.
Ich rede unverhältnismäßig viel über Essen, vor allem über Yufka.
Ich rede gerne über Sex, was manche ziemlich schockiert, einfach weil ich gerne das Unangenehme in Konversationen irgendwie mag und Leute gerne herausfordere, sich zu öffnen.
ich finde unsere Gesellschaft ist zu verschlossen und ich will offenere, ehrlichere Gespräche führen, wenn das irgendwie verständlich ist.
Ich werde oft unterschätzt und durch mein vieles Lachen nicht ernst genommen, was manchmal ein bisschen Unsicherheit ist.
Ich bin sozial inkompatibel, kann kein Smalltalk führen und habe ständig Angst, zu aufdringlich zu sein.
Wenn ich verliebt bin, bin ich unglaublich unsicher und aufgeregt und rede unnachvollziehbar.
Ich vergleiche manchmal Tiere mit Menschen, was, wie ich letztens festgestellt habe nicht so üblich ist als ich einen Hund mit einem zwielichtigen Zuhälter verglichen habe.
Ich habe einen hohen Anspruch an mich selbst, sozial gesehen und wenn ich mich mal daneben benehme, bricht für mich gleich eine Welt zusammen.
Ich denke zu viel nach, analysiere zu viel und beobachte ständig Menschen.
Ich bin zu sensibel, komme nicht damit klar, nicht gemocht zu werden und mache mich von meinem sozialen Umfeld total abhängig.
Ich bin unglaublich neugierig und wenn ich etwas nicht weiß, macht mich das Wahnsinnig, ich google täglich irgendwelche Länder oder Fremdwörter.
Ich lebe grade in den Tag hinein, obwohl ich eigentlich ganz genau weiß, was ich will und wie ich a hinkomme.
Wahrscheinlich aus Angst, zu versagen.
Ich kann mich selbst ganz gut analysieren, aber handle dem trotzdem widersprüchlich.
Ich bin unglücklich verliebt und stehe mir selbst auf die Füße, weil ich darin so unbeholfen bin.
Ich bin fasziniert von Menschen und stelle sie auf einen Podest.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass andere auch unsicher sind und bin dann total überrascht, wenn ich merke, dass andere unsicher sind und mich selbstbewusst einschätzen.
Ich will mal an einem Poetry Slam teilnehmen und richtig singen, aber ich kann mich noch nicht aufraffen.
Ich nehme als Partygeschenk immer eine Ananas mit einer Schleife mit, meine Gedankengänge sind nicht nachvollziehbar.
Mein Vater ist in Marokko geboren, meine Mutter in Freiburg, meine Mutter ist Kosmetikerin und was mein Vater macht, weiß ich nicht.
Meine Familie ist ziemlich kompliziert (wir haben keinen Kontakt zu unserem Vater)… aber trotzdem ist sie unglaublich herzlich (hier so wie in Marokko) und ich bin froh, sie zu haben, auch wenn ich es nicht immer zeigen kann…

Zurück

Einen Kommentar schreiben